FamSurg-Preis 2018

tl_files/images/download/storz.jpg

Der FamSurg-Preis, gestiftet von KARL STORZ, wird im Jahr 2018 zum sechsten Mal ausgeschrieben

Durch den Preis sollen ärztliche Kolleginnen geehrt werden, deren Lebensläufe beispielhaft gelungene Vereinbarkeit von Familie und Beruf darstellen und somit einen wichtigen Beitrag zur Karriereförderung von Frauen leisten. Ebenso können sich Projekte bewerben, die zur Etablierung gendergerechter und familienfreundlicher Strukturen in der Chirurgie beitragen.

Der Preis ist mit einer Geldprämie von 5.000 € dotiert und wird mit je 2.500 € an zwei ausgewählte Preisträgerinnen unter Berücksichtigung der folgenden Kriterien vergeben:

  • Herausragende wissenschaftliche Leistungen von Chirurginnen in der fachärztlichen Weiterbildung ggf. unter besonderer Berücksichtigung familiärer Rahmenbedingungen
  • Vorbildhafte bzw. den weiblichen Nachwuchs motivierende Karriereverläufe von Chirurginnen
  • Besonderes Engagement im Bereich Frauenförderung im chirurgischen Kontext

Es können nur Bewerbungen mit vollständigen Unterlagen begutachtet werden – dazu gehören folgende Anlagen:

  • Bewerbungsschreiben zur Darstellung der wissenschaftlichen Leistung bzw. des Projektes und eine Begründung, warum diese(s) ausgezeichnet werden sollte 
  • Lebenslauf zur Darstellung des wissenschaftlichen und beruflichen Werdegangs sowie der persönlichen Rahmenbedingungen der Facharztausbildung (Familienstand, Kindererziehung, etc.)
  • ggf. Referenzschreiben

Es besteht ebenfalls die Möglichkeit durch Kolleg*innen oder Vorgesetze für den Preis vorgeschlagen zu werden.

Die Bewerbungen können elektronisch unter info@famsurg.de bis spätestens 03.12.2018 eingereicht werden.

Der Preis wird auf dem 17. Dreiländertreffen MIC 2019 (24.-25.01.2019) in Lübeck verliehen.

Kontakt:
Universitätsklinikum Schleswig-Holstein Klinik für Chirurgie, Projekt FamSurg
Direktor: Prof. Dr. Tobias Keck, MBA

Ansprechpartnerin: Sarah Prediger, M.A.
E-Mail: sarah.prediger@uksh.de
Handy: 0176 – 2333 45 23

Die Preisausschreibung können Sie hier herunterladen.

Zurück

Gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, dem Europäischen Sozialfonds für Deutschland und der Europäischen Union